Connect with us

Aktuell

6 Monate geheimes Folterzentrum – Ayten Öztürk erzählt über ihr Martyrium

Ayten Öztürk wurde aus dem Libanon in die Türkei verschleppt. 6 Monate lang wurde sie  in einem Geheimgefängnis auf schlimmste Weise gefoltert. Danach ließen ihre Peiniger sie an einem unbekannten Ort in Ankara frei. Kurz darauf wurde sie von der Antiterrorpolizei TEM festgenommen. Heute steht sie vor Gericht. Dort hat sie erstmals über ihr Martyrium berichtet.

Bislang sind 27 solche Fälle bekannt, in denen Personen mit schwarzenTransportern entführt und dann in geheime Foltergefängnisse gebracht wurden, die auch als türkische Guantanamo bezeichnet werden. Ayten Öztürk ist die erste Frau von der bekannt wurde, dass sie in einem solchen geheimen Foltergefängnis des türkischen Geheimdienstes MIT gefoltert wurde. Als Frau war es für Öztürk besonders schwierig, da sie während der Folter auch vergewaltigt wurde.

Mit ihrem Bericht zu ihrem Martyrium will Ayten Öztürk ein Zeichen setzen. „Es soll aufhören,“ sagt sie und erzählt dem Gericht detailliert, was die Peiniger ihr angetan haben. Ihre Aussagen decken sich mit denen von anderen Insassen, die ebenfalls das geheime Folterzentrum überlebt haben.

CEVHERİ GÜVEN

Nachdem Ayten Öztürk am 8. März 2018 im Flughafen der libanesichen Hauptstadt Beirut festgenommen wurde, wurde sie später türkischen Behörden übergeben und mit einem Privatflugzeug in die Türkei verschleppt. Erst ein Jahr später wurde sie vor ein Gericht gestellt. Dort erzählte sie erstmals über ihr 6 Monate anhaltendes Martyrium in einem geheimen Folterzentrum in Ankara.

Offiziell fängt die Untersuchungshaft von Ayten Öztürk im Polizeirevier der Antiterrorpolizei TEM in Ankara  am 28. August 2018 an. Das entspricht allerdings nicht der Realität, denn Sie wurde am 13. März illegal in ein geheimes Verhörzentrum gebracht und dort 6 Monate lang gefoltert. Anschließend wurde die Frau mitten in der Nacht in einem offenen Gebiet in Ankara ausgesetzt und praktisch der Polizei übergeben.

Verlorene 6 Monate

Ihre 6 Monate anhaltende schwere Folter hat Öztürk dem 3. Gericht für schwere Straftaten in Istanbul  vorgetragen. Dort wird ihr Fall wegen der Mitgliedschaft in der verbotenen DHKP-C (Revolutionäre Volksbefreiungspartei-Front) verhandelt. Sie wurde offenbar in dem selben geheimen Gefängnis verhört, wie die Männer, die mit schwarzen Transportern in der Türkei entführt wurden.

Öztürk wurde mit verbundenen Augen am 13. März 2018 von libanesischen Beamten an türkische Sicherheitskräfte übergeben und anschließend mit einem Privatflugzeug in die Türkei geflogen. In dem annähernd 6 Monate anhaltenden anschließenden Aufenthalt in dem geheimen Folterzentrum bis zum 28. August war die Frau schwerster Folter ausgesetzt.

Ihr vor dem Gericht vorgetragener 12-seitiger Brief zu ihrem Martyrium deckt sich mit den Berichten der Männer, die mit schwarzen Transportern entführt wurden. Bislang sind 27 solche Fälle bekannt, in denen Anhänger der Gülen-Bewegung mit schwarzen Transportern entführt wurden. Diese hatten berichtet, dass in dem Geheimgefängnis auch andere gefoltert wurden, die syrische Kurden sein könnten.

Ayten Öztürk stammt aus einer arabischstämmigen Familie aus Syrien. Die Universitätsabsolventin lebte mit ihrer Familie im türkischen Hatay und später dann in Syrien und dem Libanon. Weil ihre Lebensverhältnisse sich verschlimmert hatten, wollte Öztürk nach Europa und wurde dann im Flughafen von Beirut festgenommen und dann an türkische Sicherheitskräfte übergeben.

„Hier ist es wie in der Hölle“

Nach dem die Frau in die Türkei gebracht wurde, bekam sie Schläge, Eletroschocks, und wurde sexueller und psychischer Gewalt ausgesetzt. Wegen der Folter gab es an ihrem Körper Hunderte Wunden und sie wog am Ende nur noch 40 kg. Öztürk wurde von Männer gefoltert, die betont hatten, sie hätten Wissen über die menschliche Anatomie. Ihr Körper sei bei der Folter mehrfach kollabiert, erzählt die Frau. In solchen Fällen sei ein spezielles Team gekommen und habe sie medizinische behandelt, berichtet die Frau. Danach habe man die Folter fortgesetzt. Die Frau bezeichnet das geheime Foltergefängnis als „Hölle.“ Über dem Foltertrakt habe sie Schritte gehört, die an Frauenschuhe erinnern. Deswegen vermutet sie im Kellertrakt eines offiziellen Gebäudes festgehalten worden zu sein.

Sie berichtet während der Folter nackt ausgezogen worden zu sein. Man habe sie etwa mit Schlagstöcken vergewaltigt. Dutzende Foltermethoden  wie das Waterboarding, Zwangsernährung, Verbrennen der Finger, und das sog. Pfalhängen habe man an ihr angewendet. Zudem sei sie auch in eine Kiste eingesperrt worden, die ihre Peiniger als „Sarg“ bezeichneten.

Öztürk ist die einzige Frau von der man weiß, dass  sie während des Ausnahmezustandes in ein Folterzentrum in Ankara gebracht wurde. Bei der Frau habe man wegen ihres Geschlechts auch andere Foltermethoden angewendet, besonders während ihrer Periode. Sie habe von ihrer Zelle aus  Weinen, Schreie und andere Foltergeräuche gehört. Sie habe etwa gehört, wie die Peiniger ihren Opfern Fragen wie „soll ich deine Abis bringen“ gehört haben.

Brief von Mustafa Özgür Gültekin an Gericht übergeben

Unterdessen hat auch die inzwischen verbotene linke Rechtsanwaltskanzlei „Halkın Hukuk Bürosu,“ deren Rechtsanwälte auch Öztürk verteidigen, dem 3. Gericht für schwere Straftaten in Istanbul einen Brief des am 21. Dezember 2016 in Ankara entführten Mustafa Özgür Gültekin übergeben (Az. 2014/105). Die Anwälte betonen, dass der offensichtlich im Rahmen der Razzien gegen Mitglieder der Gülen-Bewegung entführte Gültekin sowie Öztürk im selben Verhörzentrum gefoltert wurden. Die Rechtsanwälte fordern aufgrund der Beweise und Schreiben der beiden Folteropfer entsprechende Ermittlungen gegen ihre Peiniger.

Untersuchungshaft wird fortgesetzt

Öztürk machte am ersten Tag ihrer Gerichtsverhandlung einen erschöpften Eindruck. Das Folteropfer erzählte von ihren gesundheitlichen Problemen wegen ihres Martyriums. Sie werde deswegen lebenslang Medikamente einnehmen müssen. Sie könne nur mit der Hilfe ihrer Mitgefangenen ihr Leben in der Zelle bewältigen und forderte deswegen ihre Entlassung.

Die drei Richter der Strafklammer, bestehend aus einer Frau und  zwei Männern, entschieden zunächst, dass die Verhandlung am 3. Oktober 2019 fortgesetzt wird. Die nächste Verhandlung in der Sache findet am 9. Januar 2010 statt.

Wir werden die Übersetzung von Ayten Öztürks  12-seitigen Brief über ihr Martyrium an das 3.  Gericht für schwere Straftaten in Istanbul am 7. November 2019 veröffentlichen.

(Die deutsche Version des Textes ist redaktionell leicht bearbeitet worden.)

Gegenständen von Opfern türkischer Repression werden ausgestellt

Okumaya Devam Et
Advertisement

Aktuell

Minik kızlar bilim kadını olma yolunda ilk adımı attı

Almanya’da bir sivil toplum kuruluşu, kız çocuklarına özel bilim kampı düzenledi. Üç gün boyunca kızlar, katıldıkları atölye çalışmalarıyla yeteneklerini keşfetme imkanı buldu.

NECDET ÇELİK I BOLD 

Avrupa Sürdürülebilir Kalkınma Enstitüsü’nün Darmstadt kentinde düzenlediği kampa 32 kız çocuğu katıldı. Gender4mint adlı etkinlikte, 9-13 yaş arasındaki kızlar, matematik, fen ve bilgi teknolojisine dair temel bilgiler edindi, öğrendiklerini deneylerle test etti.

Programda ayrıca örnek bilim kadınları üzerine tartışmalar yapıldı.

YETENEKLERİNİ KEŞFETTİLER

Kızların kampta kazandığı özgüven, anne babaları memnun etti. Bold Medya’ya konuşan Eşe Altıntaş, 8 yaşındaki kızının büyük bir heyecanla eve döndüğünü anlattı. ‘’Matematikte ne kadar hızlı hesap yapabildiğini fark etti. Kodlamayı başarabileceğini gördü. Arkadaşlarıyla legolardan robot yaptılar. Hem öğrendiler, hem eğlendiler. Sayısal branşa karşı çekingenliklerini attılar.’’ diyen Altıntaş, kampın salgında içine kapanan çocuklara sosyalleşme fırsatı sağladığını vurguladı.

İMKAN TANINDIKÇA BAŞARACAKLAR

Kızlara yönelik bu çalışmanın amacını, Enstitü Başkanı Yasemin Aydın Bold Medya’ya açıkladı. Kız çocuklarının fen ve teknoloji konusundaki potansiyeline inandıklarını vurgulayan Aydın, ‘’İmkan tanınır, doğru araçlar vakitlice verilirse MINT (Almanca’da fen, teknoloji, mühendislik ve matematik branşlarının kısaltması) alanında kızların kendilerini geliştirebileceklerine kesinlikle inanıyorum.’’ dedi.

HER 100 KIZDAN 3’Ü BİLGİ TEKNOLOJİSİ OKUYOR

Yasemin Aydın’ın verdiği bilgilere göre, dünya çapında araştırmacıların yüzde 30’undan azı kadın. UNESCO’nun 2014-2016 yıllarında yaptığı çalışma, bilgi ve iletişim teknolojisi okuyanların yüzde 3’ünün kız olduğunu ortaya koyuyor. Bu oran matematik, istatistik ve bilimde yüzde 5, mühendislik ve inşaatta yüzde 8 sınırında.

 

 

Okumaya Devam Et

Aktuell

İki yıl sonra oğlunu gören mahkum annesi: Rengi solmuş, tanıyamadım

Cezaevlerindeki yetersiz beslenme ve sağlıksız koşulların yanı sıra uygulanan keyfilikler mahpusları yıpratıyor. Salgın nedeniyle iki yıldır görmediği oğlunu ziyaret için Kütahya Cezaevi’ne giden anne, evladını tanıyamadı. Çanakkale Cezaevi’ndeki mahkumlara şartlı tahliye için puan toplama eziyeti çektirildiği ileri sürülüyor.

NECDET ÇELİK

BOLD ÖZEL – Türkiye’nin en eski hapishanelerinden olan Kütahya Cezaevi, mahkumlar için eziyet mekanına dönüştü. Beslenme ve ısınma güçlüğüne ek olarak salgın kısıtlamaları mahkumların sağlığını bozdu. Yüz yüze görüşmenin sevinci, ailelerin kursağında kaldı.

İki yıl aradan sonra oğlunu geçen ay ziyaret eden V.S., haddinden fazla zayıflayan oğlunu tanıyamadı. İçini Bold Medya’ya döken anne, görüş salonunda oğluyla karşılaştığı anları şöyle anlattı: ‘’Karşı karşıya gelene kadar onun simasını çıkaramadım. O şokun etkisiyle görüş yaptık. Görüş hasretinin bitmesine sevinemedik. Çok yıpranmış, adeta çökmüş. Yüzüne diyemedim, ama dönüş yolunda çok ağladım.’’

BESLENME YETERSİZ VE PAHALI

‘İki yılda bir insanın rengi nasıl bu kadar solar?’ diye sitem eden dertli anne, mahpusların temel gıda ürünlerine erişimde zorluk çektiğinden yakındı. Peynir, zeytin, zeytin yağı gibi temel malzemelerin pahalı ve zor bulunur olduğundan yakınan anne V.S., ‘’Oğlum, biz üzülmeyelim diye anlatmaktan kaçınıyor. Ağzından zoraki aldığımız laflar bile yaşadıkları mahrumiyeti gösteriyor. Eğitim dışında uğraşı olmayan oğlum ve koğuş arkadaşları için bunları hazmetmek oldukça zor.’’ dedi.

ZAMLI ELEKTRİK MAHKUMLARI ÇARPMIŞ

Kalabalık koğuşlar, kısıtlı ısınma ve sıcak su gibi yaygın sorunlar Kütahya Cezaevi’nde de mevcut. Son birkaç aydır koğuşların ortak problemi ise kabarık elektrik faturaları. Oğlunun koğuşuna 400 lira fatura geldiğini kaydeden V.S., ‘’İmkanı olan var, olmayan var. Elindeki parayı kantinde pahalıya satılan ürünlere mi yetirsin, elektrik faturasına mı ayırsın?’ diye sordu.

DENETİMLİ SERBESTLİKTE PUAN EZİYETİ

Sorun yaşayan mahkumlar Kütahya ile sınırlı değil. Çanakkale Cezaevi’nden ulaşan şikayetler, denetimli serbestlik konusunda yoğunlaşıyor. Siyasi mahkumların puan toplamasının önü türlü bahanelerle kapanıyor. Yönetmeliğe göre açık öğretim okuyan mahkum eğitim puanı kazanıyor. Hemen hepsi doktor, akademisyen, öğretmen gibi yüksek tahsilli mahkumlar bu puandan mahrum kalıyor.

Bold Medya’ya ulaşan mahkum eşi, siyasi mahkumlara yönelik keyfilikleri şu örnekle anlattı: ‘’Bahçeye çıkıp spor yapmak puan getiriyor. Ancak spora çıktıkları halde, gardiyan ‘çıkmadı’ yazabiliyormuş. İtiraz edince ‘Ben seni görmedim’ deyip işin içinden sıyrılıyor.’’

Siyasi mahkumlar için cezaevi yönetiminin bezdirme politikası güttüğüne inanan mahkum yakını, cezaevi müdürü Yaşar Bolat ve gözlem kurulu üyelerinden vicdani karar vermesini istiyor.

Son yıllarda yaşanan kitlesel tutuklamalarla Türkiye cezaevlerindeki tutuklu ve hükümlü sayısı 309 bini aştı. Altyapı yetersizliğinin üzerine gelen aşırı doluluk, cezaevlerinde çok sayıda hak ihlalinin yaşanmasına neden oluyor.

Silivri 6 Nolu cezaevi müdürü, mahpusların denetimli serbestlik haklarını gasp ediyor

Okumaya Devam Et

Aktuell

Journalisten Müyesser Yıldız und İsmail Dükel festgenommen

Erneut wurden in der Türkei Journalisten von der Polizei festgenommen. Die Journalistin Müyesser Yıldız von Oda TV und der Ankara-Korrespondent von Tele 1, İsmail Dükel, wurden in den Morgenstunden von der Polizei mitgenommen. Yıldız wird Militärspionage vorgeworfen. Das teilte der Chefredakteur von Tele 1, Merdan Yanardağ, über Twitter mit. Was Dükel vorgeworfen, blieb zunächst unklar. Ein solches Vorgehen habe in einer Demokratie nichts zu suchen, so Yanardağ.

Demokratie seit längerem außer Kraft

Gegen die Worte von Yanardağ kam Kritik. Der Präsident haben seit längerem die Demokratie außer Kraft gesetzt, lautete die Kritik unter dem Kommentar des Cherfredakteurs von Tele 1.

Im Falle der Journalistin Müyesser Yıldız sollen die Polizei alle digitalen Geräte beschlagnahmt haben. Auch die Computer ihres Ehemannes sollen die Polizisten mitgenommen haben. Yıldız Wohnung war auch 2011 durchsucht worden. Damals war der Anwalt der Journalistin dabei. Diesmal war es verboten, dass der Anwalt benachrichtigt wird.

Reaktion auf Anzeige gegen Innenminister Süleyman Soylu

Erst vergangenen Freitag hatte Yıldız Anzeige gegen den türkischen Innenminister Süleyman Soylu erstattet. Gleichzeitig hält der Gerichtsprozess zwischen der Journalisten und Verteidigungsminister Hulusi Akar weiter an.

Okumaya Devam Et

Öne Çıkanlar